Dienstag, 22. September 2015

Mutter mit zwei Kindern

Bedeutet für mich für beide da sein und das ist momentan wirklich schwer. 
Ich bin übermüdet denn ich schaffe es immernoch nicht im Liegen zu stillen und wenn doch kommt er sobald er bei mir schläft immer, heißt er geht gar nicht mehr weg von der Brust. In seinem Bett kommt er alle 2 Stunden manchmal 1,5 aber er ist gemütlich im trinken und so brauche ich knapp 1 Stunde zum stillen tja und bis ich eingeschlafen bin kommt er fast schon wieder. 
Könnt ihr euch vorstellen, dass ich mit 4-6 Stunden Schlaf einfach kaputt bin zudem trage ich ihn tagsüber zu 90% da er die Nähe sehr braucht. Die Große ist nun auch plötzlich nicht mehr trocken :/ da einen Tipp? Außer Geduld? 
Wegen den Nächten habe ich überlegt eine Mahlzeit durch eine Flasche Pre zu ersätzen, einfach, dass Papa es geben kann nicht weil ich denke, dass er länger schläft. 
Milch hab ich genug ich könnte sogar abpumpen habe aber Angst, dass es dann noch mehr Milch wird. Hat da einer Erfahrungen mit? 

Denke für meine Tochter wäre es einfach auch schön wieder eine nicht Zombie mama zu haben zumindest an ein paar Tagen 

Kommentare:

  1. Setz dich nicht selber so unter Druck!
    Klar...man hat den Anspruch allen gerecht zu werden, aber das ist -zumindest in der ersten zeit, bis sich alles eingependelt hat- fast nicht zu schaffen.
    Da ich die größte Stillversagerin auf diesem Planeten bin (es hat jetzt auch beim 3. Mal nicht sein wollen), kann ich nur berichten, was mir die Hebamme beim 2. Kind übers Abpumpen erzählt hatte:
    Nämlich dass man da etwas weniger raus bekommt als ein saugendes Kind

    AntwortenLöschen
  2. Abgepumpt hatte ich bei Amelie ja schon ich hatte eh immer das Problem, dass ich zu viel Milch hatte. Mein Mann hat ihn jetzt heut Nacht einmal übernommen er hat nur 60ml getrunken sich in Rage geschrien so das ich auch wach war bis der Papa die Pre fertig hatte und ich dann nima schlafen konnte nach einer Stunde kam er schon wieder

    AntwortenLöschen