Montag, 3. Juni 2013

Wo ist die Putzfrau?

Ich habe mir seit ich Zuhause bin so gut es geht einen Plan gemacht wann ich was erledige aber irgendwie umso dicker der Bauch umso schwieriger oder länger wird es....
Heute habe ich wie immer um 12 gekocht und dann den Boden gesaugt, danach die Wäsche im Keller gemacht und verräumt (ich Bügel zum Glück nichts aber auch gar nichts und nein meine Klamotten sind nicht zerknittert).
Dann habe ich mir vorgenommen heute Fenster zu putzen, man muss sagen, dass unser Haus oben und unten Bodentiefe Fenster hat, grosse Fronten und wenn ich eben Fenster putze mach ich das von Aussen und Innen und auch den Rahmen und Co.
Nun ja nachdem ich im Kinderzimmer und Schlafzimmer fertig war habe ich noch das Dreiecksfenster im Gang gemacht und dann aufgegeben, nun sitze ich hier, die Kleine strampelt und die Küche ist noch nicht ganz aufgeräumt, die Couch noch nicht gesaugt und der Boden nicht gewischt.
Den Wische ich eigentlich alle drei Tage weil wir 2 grosse Hunde haben und ich jeden Tag die 150qm sauge aber ich habe den Boden seit gut 5 Tagen nicht nass gewischt und ich werde es heute auch nicht, ich mag nicht ich google und hoffe, dass ich im Lotto gewinne (leider spiele ich nichtmal), ich wünsche mir gerade jetzt eine Putzfrau und ich hab schiss, dass ich das mit Baby alles gar nicht schaffe.
Man muss dazu sagen, dass mein Mann wirklich hilft, wenn ich sage saug bitte dann saugt er wenn ich sage trag die Wäsche hoch oder runter macht er das aber er macht alles eben wie ein Mann und vergisst dann Dinge wie unter dem Sofa und Co....... und das ertrage ich momentan nicht ich muss wenn dann richtig sauber machen auch wenn am nächsten Tag alles wieder so aussieht wie gestern.
Hat hier irgendjemand nen Tipp wie man da lockerer wird oder das besser schafft in der SS bzw. habt Ihr eine Putzfrau ich wohne vielleicht in eurer Nähe und die Dame kann mich besuchen ;)

Kommentare:

  1. uiii, muss ein bisschen schmunzeln und hab doch Mitleid.
    Ich WÜNSCHTE, ich hätte die Disziplin, um so einen Plan auch nur einigermassen einzuhalten.
    Gut, wir haben keine Hunde, aber mit selber essendem Kind wischt man eigtl. nach jedem Essen (eigtl., denn ich machs oft nicht mal jeden Tag).
    Ich kann dir nur empfehlen: plane lockerer. Mit Kind wird das wohl nicht besser.
    Wenn du die vielen Mama-Blogs liest, stolperst du sicher mal über den einen oder anderen Post, der sich um den Haushalt dreht. Und was da, grad in der anfänglichen Stillzeit, alles liegen bleibt.
    Gut, wenn man einen Haushalt hat, wie man ihn im Ikea-Katalog findet, dann ist es vllt leichter. Aber bei uns ist das nicht so.
    Den ultimativen Tipp hab ich dir nicht, aber ja, vllt wäre bei euch eine Putzfrau richtig am Platz (bei uns nicht, weil nicht aufgeräumt ist - und dann kann man ja schlecht putzen :))

    AntwortenLöschen
  2. Hab leider keinen Tipp, hab immer noch das Problem, dass ich zu nix komme :)

    AntwortenLöschen
  3. Mir kommen deine Zeilen so bekannt vor! Wie oft habe ich mir eine Putzfrau in der Schwangerschaft und auch jetzt noch gewünscht. Sprüche wie, ach, lass doch liegen, ruh dich aus, halfen mir auch nicht, denn es war ja staubig, unordentlich...

    Frag einfach um Hilfe, bei der Familie und den Freunden... Mehr als nein können die ja nichts sagen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Hihi ja meine Schwiegermutter musste heut Lachen, Sie meinte Sie war auch so.
    Ich solle es doch einfach lassen und nicht so penibel hinschauen kann ich aber nicht,
    naja eine Putzfrau ist momentan und wohl erst Recht nicht wenn 40% Einkommen fehlen drin.
    Heute habe ich beide Autos in der Werkstatt gehabt und so wie es aussieht kommen knapp 1000 Euro auf mich zu :(
    Das wars nicht nur mit Putzfrau sondern auch mit dem ausgeglichenen Konto zum Ende der Schwangerschaft...

    Wenigstens kann ich hoffentlich gut schlafen nach meiner Putztour durchs Haus und wenn ich so ein liebes Baby bekomm wie ich selbst eins war dann wird mir langweilig und ich hab viel Zeit zum putzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann soll deine Schwiegermama dir mal schön helfen. Meine riet mir auch immer, doch alles zu übersehen, vergaß aber wohl, dass ich 24 Stunden am Tag Zuhause war.

      Oh nein, doof mit den Autos. Aber ich kenne das, wenn man es am wenigsten braucht, dann kommt so etwas. Aber es gibt Schlimmeres, manchmal ist Geld eben einfach nur Geld...

      Alles Liebe!

      Löschen
  5. Es bleibt dir nur um Hilfe zu bitten, liebe Nadja. In der Schwangerschaft hab ich es auch nicht gut geschafft, alles war unglaublich anstrengend. Mach jeden Rag ein kleines Projekt und den Rest lass jemand anderen machen. LG, Emma

    AntwortenLöschen
  6. Für die Fenster leiste ich mir ab und zu mal einen Fensterputzer ;-)
    Ansonsten, kleine Dinge in Ruhe machen, den Rest andere machen lassen . Und sich daran gewöhnen ! Mit Baby wird es auch erstmal nicht besser. LG Bibi

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne das Problem zu nichts zu kommen, auch ohne SS. Bei einer 40h Woche und zwei großen Hunden die versorgt werden müssen (ja, ich hab auch zwei) muss ich einfach mal was liegen lassen. Ich denk mir dann immer "Was ist jetzt wichtiger, Hunde die Happy und ausgeglichen sind oder das du die Spülmaschine ausgeräumt hast?" Deine Schwiegermama soll aber ruhig mal anpacken, ich würde meine in der SS bestimmt auch abkommandieren ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Hihi, tja gewöhn dich dran, das wird dir die nächsten 20 Jahre so gehen. Aber sobald das Baby da ist, hast du eh keine Zeit mehr in die Ecken zu schauen oder darüber nachzudenken. Problem gelöst. Und in einem Jahr leckt dir eh das Baby den Boden sauber (vorher alles nass sabbern und danach drüber robben). Glaub mir, selbst wenn du ne Putzfrau hättest, so sauber wie heute wird dein Haus bis 2040 nimmer sein... Und je größer die Kinder um so wilder schaut's dann aus.

    Auch der penibelste Mensch gewöhnt sich an Dreck, wenn sich die Prioritäten neu ordnen. Ging bisher noch jedem so.

    AntwortenLöschen