Sonntag, 11. November 2012

Lass Träume zur Realität werden

Heute Nacht hatte ich einen Traum, wie einige wissen träume ich immer sehr intensiv und realitätsnah.

Ich bin aufgewacht weil ein Baby schrie, ich stand auf und ging zu einem weissen Bett und hob es hoch. Es fühlte sich warm an, ein Mädchen in einem weiss/grauen Schlafsack.

Es roch wunderbar, hatte eine glatte Haut und schaute mich mit grossen Augen an, Ihre Haare waren schon etwas länger und dunkelbraun fast schwarz (sieh sah fast so aus wie ich als Baby).

Ich nahm Sie und machte Sie fertig, stieg mit Ihr ins Auto weil ich zum Friseur musste. Dort angekommen, musste ich in einer Tiefgarage durch eine Gruppe junger Mädels. Sie pöpelten mich an und ich hatte ein ungutes Gefühl.

Erst als Sie sahen, dass ich ein Baby im Babysafe bei mir trug hörten Sie auf, wanten sich von mir ab und flüsterten: Lasst Sie, Sie trägt ein Kind.

Ich konnte also weiter, durch die dunklen Gassen und keiner wollte mir was böses, alle waren nett trotz Armut auf den Strassen.

Beim Friseur hatte keiner Zeit also stieg ich wieder ins Auto und fuhr zu meiner Schwiegermutter, die Kleine schlief auf dem Weg ein.

Dort angekommen tranken wir Kaffee und redeten, alle freuten sich über uns. Die Nachbarn begrüssten uns und schauten mit Freude auf das schlafende Kind.

Irgendwann klingelte das Handy mein Mann, er sei nun Zuhause wann ich komme er wolle kochen.

Also ab ins Auto, ich stillte die Kleine Zuhause und brachte Sie in Ihren Stubenwagen. Wir sassen am Tisch, es gab leckere Suppe und Brot unsere Hunde lagen neben dem Stubenwagen.

Sie schreite, mein Mann stand auf und nahm Sie raus, beruhigte Sie und gab mir einen Kuss.

Ich wachte auf und wünschte, dass dieser Traum endlich wahr würde.

Kommentare: