Mittwoch, 22. August 2012

Notarkosten bei Vaterschaftsannerkennung mit Fremdsperma

Da unsere Klinik ja diese Anerkennung wollte, dass Sie uns aufgeklärt haben und behandeln dürfen und das mein Mann das Kind annimmt haben wir ja den schnellen Termin bei dem netten Notar bekommen.
Hab ich euch schon gesagt was es gekostet hat nicht oder?
Mein Mann wollte ja warten bis der Termin Ende September in Freiburg ist, die kennen sich aus und dann kostet es sicher nicht so viel.
Tja nun schuldet er mir 40 Euro, dass ist ungefähr das, was wir gesparrt haaben weil wir nach Säckingen sind. (Wenn man Fahrtkosten bei Freiburg noch mitberechnet).
Wir haben eine Rechnung von 39 Euro bekommen, fand das voll toll. Endlich mal keine Abzocke mit Kinderwunschpaaren.

Tja bei dieser Insemination war ich ja wieder öfter zum Blut und Ultraschall, denke die Rechnung wird wieder auf 500 Euro kommen. Da wäre ich über den letzten Versuch froh gewesen, da kam ich ja und es war genau so weit und dann tja hatten Sie ja leider kein Sperma da :(

Naja aber diesmal werde ich ja sicher schwanger und dann kann ich in Zukunft die knapp 1000 Euro alle 2 Monate für das Baby und uns und das Haus und und und ausgeben so viel Geld :D

Kommentare:

  1. Wahnsinn, der Notar war ja wirklich günstig! Glückwunsch!

    Ja, das Geld kann man mit Baby und Haus dann sicher lustiger ausgeben :)

    Drück euch feste die Daumen!!

    AntwortenLöschen
  2. Und der Blogaward geht an: http://vielebienchen.blogspot.de/2012/08/der-blogaward-geht-an.html

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Mhm und was hat das mit meinen Notarkosten zutun? Kommi falsch gelandet?

    AntwortenLöschen
  4. Mmmh, eigentlich hatte ich oben dran noch was zu den Notarkosten geschrieben, was ist denn damit passiert?!

    Jedenfalls soll man den Award denjenigen mitteilen, deshalb hatte ich das in einem Zug gemacht. Jetzt tippe ich noch mal den Text von gestern: Ich denke mal, dass bei dieser Art von Urkunde eine Standardgebühr erhoben wird und dass es deshalb so vergleichsweise günstig ausgefallen ist. Hättet ihr z.B. einen Kaufvertrag beurkundet, hatte sich die Gebühr aus dem Wert des gekauften Objekts errechnet und das wäre wesentlich teurer geworden. LG

    AntwortenLöschen